NEVEON.stories Übersicht

25.07.2022
Nachhaltigkeit & Soziales Engagement

Gemeinsam für mehr Zirkularität bei Matratzen und PU-Schaumstoffen

Artikel teilen

BASF und NEVEON arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung des Recyclings von Matratzen. Ziel ist es, einen geschlossenen Produktkreislauf für Matratzen zu etablieren.

Derzeit werden ausgediente Matratzen überwiegend thermisch verwertet oder auf Mülldeponien entsorgt. BASF und NEVEON wollen das ändern und Matratzenschäume in den Produktlebenszyklus zurückführen. Matratzen bestehen aus wertvollen Rohstoffen wie Metall aus Federkernen, textile Stoffe und zu einem großen Teil aus Kunststoffen (z.B: Polyurethan).

BASF entwickelt derzeit ein nasschemisches Recyclingverfahren für gebrauchte Matratzen aus flexiblem Polyurethan. Erste Versuche im kleineren Maßstab verliefen sehr vielversprechend. Aus den Altmatratzenschäumen sollen zukünftig die ursprünglichen Polyole zurückgewonnen und erneut zur Herstellung von hochwertigen Weichschaumblöcken bzw. Matratzen eingesetzt werden.

Neben der Verwendung der Altmatratzen für das chemische Recycling, eignen sich diese auch zur weiteren Verarbeitung zu Verbundschaum. Die Verwertung über das chemische Recycling, als auch die Weiterverarbeitung zu Verbundschaum, liefern also zwei zirkuläre Ansätze, wie Altmatratzen zukünftig wieder zurück in den Kreislauf gebracht werden können.

"Derzeit führen wir mit vielen Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette Gespräche über die Umsetzbarkeit einer Matratzen-Zirkularität – denn uns ist klar, alleine wird uns das nicht gelingen."

Derzeit führen wir mit vielen Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette Gespräche über die Umsetzbarkeit einer Matratzen-Zirkularität – denn uns ist klar, alleine wird uns das nicht gelingen. Hier braucht es die Anstrengung der gesamten Wertschöpfungskette.  Ein wichtiger Baustein in Richtung geschlossener Zyklus – der bereits mit dem Produkt- und Ecodesign von Matratzen beginnt – ist auch im ersten Schritt die systematische Sammlung und Rückführung von Altmatratzen. Umfangreiche Infrastrukturen, die Recycling-Prozesse von der Abholung bis zur sortenreinen Rückgewinnung von Rohstoffen unterstützt, gibt es derzeit weder in Österreich noch in Deutschland. Neben bereits vorhandener und weiterhin in Forschung befindlicher Technik, gilt es hierzulande also noch die organisatorischen Prozesse für das nachhaltige Matratzenrecycling umzusetzen. Auf Grund dessen beschäftigt sich NEVEON gerade auch mit verschiedenen Lösungsansätzen, um Altmatratzen zu sammeln. Im ersten Schritt fokussiert sich NEVEON auf die Rückführung und das Recycling von Matratzen. Das große Ziel ist aber, die allgemeine Zirkularität von PU-Schaum voranzutreiben, ohne Limitierung auf Matratzen.

Pilot-Projekt zur Matratzenrücknahme in Berlin

Mit der von NEVEON ins Leben gerufenen B2C-Online-Plattform www.remattress.de einer Plattform zur Buchung einer Matratzenabholung in Berlin, verfolgt NEVEON das Ziel, Altmatratzen einzusammeln, fachgerecht zu zerlegen und der derzeit bestmöglichen Verwertungsmethode hinzuzufügen. Auf der Online-Buchungsplattform www.remattress.de können Berlinerinnen und Berliner daher seit Februar 2022 schnell und bequem per Mausklick die Abholung ihrer Altmatratzen buchen. „Der Fahrer war pünktlich und alles hat funktioniert, großes Lob“, teilte ein freudiger remattress.de Kunde mit. Die Abholung einer Matratze über remattress.de leistet einen ersten wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft von Matratzen.

Weitere Informationen zu REMATTRESS: www.remattress.de

Weitere Informationen zum PU Recycling:  Hin zu Zirkularität beim Recycling von Matratzen (basf.com)

Weitere Artikel